Erstellt am 30. Januar 2013, 00:00

KOMMENTAR. Natur ist nicht verlässlich genug

Das Bangen soll ein Ende haben: Die St. Andräer lieben ihren Zicksee, aber verlassen wollen sie sich nicht mehr darauf. Seit zehn Jahren ist es schon im Gespräch, nun gibt es den Grundsatzbeschluss im Gemeinderat: Ein Freibad wird gebaut. In direkter Nähe zum Zicksee, auf dem Gelände des Seebades. Praktisch, denn die Gastronomiebetriebe sind schon dort und machen so auch weiterhin sicher ihr Geschäft mit den Badegästen. Solange der Entschluss zum Bau des Schwimmbades auch gebraucht hat, so rasch sollen die Bagger anrollen. Noch heuer soll mit den Arbeiten begonnen werden, pünktlich zum Saisonstart 2014 will man das Schwimmbad dann eröffnen. Höchste Zeit, meinen nicht nur zahlreiche St. Andräer, sondern auch die vielen Camping- und Mobilheimgäste, die notgedrungen zum Baden in die Umgebung wie zum Beispiel nach Frauenkirchen ausgewichen sind. Damit dieses Geld in der Gemeinde bleibt, investiert St. Andrä nun 1,5 Millionen Euro in ein Freibad, das hoffentlich die Einnahmen sprudeln lässt und sicher nicht austrocknet, so wie vielleicht der Zicksee.