Erstellt am 16. Januar 2013, 00:00

KOMMENTAR. Der UFC rüstet

Der aktuelle Tabellenzweite der 2. Liga Nord lässt nichts unversucht, um das Ziel – Aufstieg in die BVZ Burgenlandliga – zu realisieren. Bei acht Punkten Rückstand auf Wallern müssen eigentlich (fast) alle Rückrundenpartien gewonnen werden. Um dieses Unterfangen zu lösen, erhielt Trainer Sepp Lackner zwei junge Offensivkräfte, die für ordentliche Unruhe in den gegnerischen Strafräumen sorgen können, ja müssen. Aus Kottingbrunn kam Mirza Sejmenovic. Nun gewann man auch das Tauziehen um den Neufelder Flügelflitzer Patrick Niklas. Läuft das UFC-Werkel auf Hochtouren und steht die Defensive bombensicher, spielt sich im Angriff nun sicher ordentlich die Post ab. Stephan Grafl und Christopher Pinter sowie Stefan Reinhalter sind allesamt Kicker, die den gegnerischen Abwehrriegeln jede Menge Probleme und Kopfzerbrechen bereiten. Das Zauberwort heißt „Wenn“.

Denn zuerst muss der Motor einmal auf Hochtouren laufen. Und dann kommt noch das andere „Wenn“. Sollte Wallern seinen Lauf beibehalten und nur eine Partie – nämlich die gegen Sankt Georgen – verlieren, beträgt der Vorsprung nach dem letzten Spieltag immer noch fünf Punkte. Das sind in Summe zwei „Umfaller“ der Wallerner bei einem gleichzeitig einsetzenden Siegeslauf der UFC-Cracks. Das Kopf-an-Kopf-Rennen ist also noch nicht sicher.

m.plattensteiner@bvz.at