Erstellt am 21. November 2012, 00:00

KOMMENTAR. Nicht Schwarz oder Weiss

Eine Rauferei, die eskaliert und schmerzende Folgen nach sich zieht. Ein Stich mit einer Schere in die Schulter, ein blaues Auge – das sind die Verletzungen, die nach außen sichtbar sind. Passiert ist das in der Golser Mittelschule und nicht irgendwo in Amerika. Fest steht: Leiden tun hier nicht nur die zwei unmittelbar beteiligten 13-Jährigen. Auch Mitschüler, Eltern, Lehrer – sie alle müssen mit der Situation umgehen.

Die äußeren Verletzungen heilen, doch wie sieht es innendrin aus? Genau das beschäftigt Direktor, Schulinspektor und Psychologen. Man sei bemüht, die Sache aufzuarbeiten und wollen die Eltern beruhigen. Ein löblicher Ansatz, der aufzeigen soll, dass nichts unter den Teppich gekehrt wird. Außerdem ist es nur so möglich, Lösungen zu finden, wie Schüler und Eltern mit solchen Situationen künftig umgehen sollen.

Schuldzuweisungen, weder in die eine noch in die andere Richtung, helfen nicht. Sie verletzen nur erneut. Wenn ein Neustart gelingen soll, müssen beide das Geschehene aufarbeiten und wieder bei Null anfangen.

p.reiter@bvz.at