Erstellt am 14. November 2012, 00:00

KOMMENTAR. Mit viel Geduld zum Erfolg

Wenn die Nachwuchstalente mit ihren Betreuerstäben in die Mattersburger Fußballakademie kommen, geraten die Kollegen von Austria, Rapid und Salzburg ob der idealen Bedingungen ins Schwärmen. Weniger ins Schwärmen kommen sie, wenn man auf die sportliche Ausbeute der drei aktuellen Teams blickt. Auch die abgelaufene Herbstsaison verlief – gemessen an Punkten und Toren – nicht gerade rühmlich. Die Burgenländer krebsen in allen drei Bewerben im unteren Drittel der Tabelle herum. Im Vergleich zu den Jahren davor ist aber – das beweisen die Zahlen – eine leichte Steigerung bemerkbar. Sensationell ist – im bundesweiten Vergleich – aber der sportliche Output.

Mit Markus Kuster (Pama), Philipp Erhardt (Mörbisch), Kapitän Peter Hawlik, Christian Gartner (Illmitz) und Sven Sprangler standen im letzten RLO-Match fünf Ex-AKA-Kicker in der Startformation der SVM-Amateure. Lukas Rath, Patrick Farkas oder Marvin Potzmann zählen zu Stammspielern in der Bundesliga. Man muss dem SV Mattersburg auf jeden Fall zugestehen, dass die kleinen Brötchen, die er mit den bescheidenen Zutaten bäckt, zu leckeren Broten im Akademieherd heranwachsen. Dass der Sprung ins internationale Rampenlicht auch möglich ist, beweist zum Beispiel die Karriere von Christian Fuchs. Und als dieser noch U15-Kicker war, gab es keine Fußballakademie.