Erstellt am 07. November 2012, 00:00

KOMMENTAR. Das Kreuz mit dem Kellerlokal

Kaum sechs Monate nach Wiedereröffnung und der stolzen Präsentation der neuen Betreiber, steht das Kellerlokal „Heiligenkreuzerkeller“ in Winden am See wieder ohne Wirt da. Einst Mitte des 18. Jahrhunderts von den Zisterziensermönchen erbaut, wurde er nach ihrem Stift in Heiligenkreuz benannt. Ein Highlight der Region sollte das Lokal werden, so Windens Bürgermeister damals. Geglückt ist das dem bisherigen Betreiber in der kurzen Zeit nicht. Er wollte auf Heurigenküche und regionale Spezialitäten mit Preisen, knapp über dem Durchschnitt vergleichbarer Lokale, setzen. So nach dem Motto „Für alle ein bisschen was“ – nur angesprochen hat das zu wenige Gäste. Vielleicht wäre das Betonen einer einzigen Stärke sinnvoller gewesen. Jetzt wird also nach einem neuen Wirt gesucht. Hoffentlich wird bald eine Lösung gefunden, denn nur wenn das Lokal auch einen Betreiber hat, kann es auch zu dem angestrebten Highlight der Region werden.

ta.zvb@retier.p