Erstellt am 02. Juli 2014, 07:01

von Martin Ivansich

Kontinuität ist ein Erfolgsrezept. Martin Ivansich über das Trainerkarussell in der 1. Klasse Nord.

In keiner anderen Spielklasse gab es im Norden des Landes so viele Trainerwechsel wie in der 1. Klasse. Nur fünf der 14 Vereine gehen mit demselben Coach wie letzten Sommer in die Vorbereitung.

Auf der einen Seite ist es logisch, den sportlich Verantwortlichen zu feuern, wenn es nicht rund läuft. Er ist das schwächste Glied – ein relativ einfaches Prinzip im Fußball. Noch dazu war und ist speziell in dieser Klasse die Angst vor einem Abstieg besonders groß. Bis auf Siegendorf stamm(t)en zuletzte alle Teams aus dem Neusiedler Bezirk. Keine Frage, dass hier niemand den bitteren Gang in die geographisch ungünstigere 2. Klasse — wo fast nur Klubs aus dem Eisenstädter Bezirk warten — antreten wollte.

Auf der anderen Seite zeigen Neudorf und der SK Pama vor, dass es auf der Trainerbank auch mit Ruhe (sehr) gut gehen kann. Dieter Firmkranz sowie Helmut Göltl sind schon länger beim Klub tätig und leisten gute Arbeit. Mit Platz drei und Platz vier beendeten die Mannschaften noch dazu die Saison auf einem Top-Platz.

Ein Indiz, dass man mit Kontinuität am Ende auch erfolgreich ist. Oder – umgemünzt auf die Konkurrenz: Gut möglich, dass der eine oder andere Trainer-Rauswurf vermeidbar gewesen wäre. Nicht zuletzt fehlte teilweise einfach die nötige Geduld – und das kann dann auch die ideale Basis für Schnellschüsse sein.