Erstellt am 25. Mai 2011, 00:00

Langeweile als billige Ausrede?. PIA REITER über einen teuren Zeitvertreib unter Jugendlichen.

 |  NOEN
x  |  NOEN

Nicht nur in Frauenkirchen kommt es immer wieder zu Zerstörungen und Beschmierungen von Wänden, Straßenlaternen, Haustüren oder Blumenkisten durch Jugendliche (siehe Seite 7). Auch in Zurndorf und in Parndorf war der Ärger der Bevölkerung über Sprayer-Attacken oder Zerstörungen groß. In Parndorf wurde sogar überlegt, die betroffenen Plätze per Video zu überwachen.

Doch was tun, gegen den jugendlichen Zerstörungswahn? Oder ist es gar nur eine „Jugendsünde“, weil den Teenagern so fad ist und sie nichts mit sich anzufangen wissen?

An mangelndem Freizeitangebot kann es nicht liegen. Denn in den meisten Ortschaften des Bezirks gibt es zahlreiche Vereine, die sich aktiv der Jugendarbeit widmen und auch speziell auf deren Bedürfnisse eingehen. Nur müssen die Teenager diese Möglichkeiten auch nutzen. Und das ist oft das Problem: Für derartiges Engagement fehlt oft die Motivation.

Wenn Langeweile als Rechtfertigung dafür herhalten muss, um ganze siebzehn Straftaten und einen Schaden von beinahe fünftausend Euro zu erklären - wie in dem aktuellen Fall in Frauenkirchen – dann ist das eine lahme Ausrede.

KOMMENTAR

p.reiter@bvz.at