Erstellt am 15. Dezember 2010, 07:49

Ohne Natur keine Urlauber. BIRGIT BÖHM-RITTER über die Idee, Häuser ins Schilf zu bauen.

 |  NOEN
x  |  NOEN

Alle paar Monate, immer am Ende einer Urlaubssaison, hört man von Nächtigungsrekorden. Auch jetzt spricht Tourismus-Landesrätin Michaela Resetar wieder vom sechsten Nächtigungs-Rekord in Folge, der gerade angepeilt wird. Da ist es nicht verwunderlich, wenn Gemeinden und Städte vom knapp 3 Millionen großen „Nächtigungs-Kuchen“ mitnaschen wollen. Doch wie soll man die Gäste anlocken und wo soll man sie unterbringen? Das WIE ist einfach. Wir haben unseren See mit seiner einzigartigen Landschaft.

Das WO ist schon schwerer zu beantworten. Vor allem, weil viele Gäste höchste Qualität suchen. In Weiden am See versucht, man die Urlauber gleich fest an die Gemeinde zu binden: mit Ferienhäusern am Wasser. Das Projekt verschwand für drei Monate in der Schublade, jetzt kommt es aber wieder auf den Tisch. Für das Bauvorhaben soll Schilf weichen, was die Grünen alarmiert. Klar, wenn dieses Thema die Umweltpartei nicht aufgreift, welches dann? Dass mit der Natur vorsichtig umgegangen werden muss, ist selbstverständlich. Das wissen natürlich auch die Bürgermeister. Denn, warum sollen die Gäste noch kommen, wenn es kein Naturjuwel mehr gibt.

KOMMENTAR

b.boehm-ritter@bvz.at