Erstellt am 26. September 2012, 08:35

Schmerzhafte Lücke bleibt. Pia Reiter über Kopien und Originale der Neusiedler Lokalszene.

Die Neusiedler und „Friuli“-Stammgäste trauern: Das beliebte In-Lokal in der Hauptstraße, das seit mehr als acht Jahren von Martin Kugler geführt wurde, gibt es nicht mehr. Wieder ist die Gastronomie-Szene der Stadt um ein Lokal ärmer. Und die Neusiedler stehen vor einem Dilemma: Wohin für den Spritzer oder das Achterl nach Feierabend? Das „Friuli“ war bekannt für seine große und hervorragende Auswahl an Weinen.

Das Cafe Zentral könnte in dessen Fußstapfen treten, meint auch der ehemalige Friuli-Chef Martin Kugler. Die Lücke, die durch das Zusperren des Lokals entstanden ist, kann aber nicht so einfach gefüllt werden. Auch nicht durch einen neuen Mieter, denn der muss erst entscheiden, was er mit dem Lokal anfangen will. Vielleicht gibt es ja bald einen neuen Betreiber, der dem Lokal dann seine eigene Handschrift gibt. Das ist auch wichtig, denn eine Kopie ist immer schlechter als das Original. Nur eines sollte der Neue dann beherzigen: Auf einen Spritzer oder ein Achterl nach Feierabend kommen die Neusiedler immer gern.