Erstellt am 23. Juli 2014, 12:35

von Michael Pinter

Druck heraus, Lockerheit rein. Michael Pinter über die neue Leichtigkeit beim FC Großhöflein.

In beinahe jeder Transferperiode in den letzten Jahren wurde darüber gemunkelt, dass Goalgetter Alen Jasarevic den 2. Klasse-Klub ASV Hornstein verlassen würde. Doch er blieb stets – und machte seine Tore. 64 Volltreffer in zweieinhalb Saisonen, das kann sich schon sehen lassen.

Nun aber war es schließlich soweit: Die Wege des Stürmers und seines Klubs trennten sich – nur, um sich Anfang September schon wieder zu kreuzen. Da spielt Jasarevic mit seinem neuen Klub Großhöflein nämlich gegen Hornstein. Spätestens dann werden die Hornsteiner wissen, ob es eine gute Entscheidung war, den Goalgetter ziehen zu lassen.

Sei’s drum: Die Großhöfleiner freuen sich über diesen Transfercoup und stellen in der nahenden Saison damit wieder eine Mannschaft, die eigentlich um den Titel mitspielen müsste. Im Gegensatz zu den letzten Jahren, als der Aufstieg öffentlich als Ziel ausgegeben wurde und man schließlich stets scheiterte, hält man sich dieses Mal bedeckt und bleibt bescheiden.

Druck heraus, Lockerheit rein – vielleicht ist genau das der richtige Weg, um das große Ziel endlich zu erreichen. Leicht wird es auf jeden Fall nicht, denn auch die Konkurrenz hat nicht geschlafen und ist hungriger denn je.