Erstellt am 29. Juli 2015, 09:26

von Martin Ivansich

Eingespielte Elf mit Zukunft. Martin Ivansich über die Ausgangslage des UFC Oggau in der 1. Klasse Nord.

Der UFC Oggau hat das BFV-Cupspiel gegen Parndorf mit 0:9 verloren. Keine Frage: Auf den ersten Blick ist das eine ordentliche Klatsche. Aber die Elf von Richard Slezak zählt zu den besten Teams in der Regionalliga Ost und für Oggau war es von Beginn weg ein Bonus-Spiel. Trotzdem ärgerte sich Trainer Thomas Gumatz, weil „man sich das eine oder andere Gegentor sparen hätte können.“ Gumatz weiß aber auch, dass es eine „sehr lehrreiche Partie“ für den Meister der 2. Klasse Nord war.

Immerhin bleibt Oggau ein Gegner vom Kaliber Parndorfs in der 1. Klasse Nord erspart. Und dort ist man nun angekommen. Das hat nicht nur der souveräne Meistertitel in der abgelaufenen Saison unter Beweis gestellt, sondern auch der Auftritt von Oggau in Runde eins des BFV-Cups. Da dominierte der UFC den Gegner aus Neudorf – ein Team, das in den letzten Jahren (und wohl auch in der kommenden Saison) stets zum erweiterten Kreis der Titelkandidaten zählte.

Die Qualitäten in Oggau liegen auf der Hand – hier ist eine eingespielte Truppe mit zahlreichen Eigenbauspielern und zwei starken Legionären am Werk. Hinzu kommt ein akribischer Trainer, der seiner Mannschaft ein deutlich sichtbares System verpasste, mit dem der UFC auch eine Klasse höher eine gute Rolle spielen sollte.