Erstellt am 21. Dezember 2011, 00:00

Therme und Tower top. PIA REITER über touristische Zugpferde und Sorgenkinder in der Region.

 |  NOEN
x  |  NOEN

So sehr die aktuellen Zahlen der beiden „Leuchtturm-Projekte“ des Tourismus im Bezirk Neusiedl am See – Therme und Tower– auch positiv stimmen, Vorsicht ist dennoch angebracht: Denn während das Thermenhotel, also die Lodge über eine gute Buchungslage verfügt, fehlen laut Insidern der St. Martins Therme 150 Badegäste pro Tag. Deshalb mehren sich auch die Gerüchte, dass überlegt wird, ein zweites Hotel neben der Therme zu errichten, um so die Gästezahl zu steigern.

Ein für die Region weiteres wichtiges Leitprojekt im Tourismus befindet sich derzeit (noch immer) in der Planungsphase: In Podersdorf am See soll ein Vier-Sterne-Hotel mit 200 Betten und ein Zentrum für Wassersport entstehen. Doch seit Vorstellung es Projekts vor circa einem Jahr ist es ruhig geworden. Der Zeitplan für die Umsetzung steht (derzeit) noch nicht fest.

Sich auf die touristischen „Zugpferde“ der Region zu verlassen, ist den Tourismusverantwortlichen nicht anzuraten. Auch Leitbetriebe können zu schwächeln beginnen. Deshalb heißt es den Markt im Auge zu behalten, um auf Veränderungen schnell reagieren zu können.

KOMMENTAR

p.reiter@bvz.at