Erstellt am 09. September 2015, 09:23

von Birgit Böhm-Ritter

Tot geglaubte leben länger. Birgit Böhm-Ritter über einen neuen Impulsgeber im Tourismus.

Vor etwa genau einem Jahr sollte es einen ganz besonderen Spatenstich in Neusiedl am See geben: Der Startschuss für ein Hotel im Seebad hätte fallen sollen. Bis dahin stand die Finanzierung aber auf wackeligen Beinen und die Spaten blieben eingelagert.

Die Gerüchteküche in der Bezirkshauptstadt brodelt seitdem auf hoher Flamme. In der Bevölkerung gibt es wohl wenige, die noch an die Realisierung des Projektes direkt am Wasser geglaubt haben. Nun scheint es aber tatsächlich ernst zu werden. Die Projektentwicklungsgesellschaft trifft konkrete Vorbereitungen, um mit dem Bau beginnen zu können. So wurde der Vertrag mit der Segelschule, die derzeit auf dem Baugrund des zukünftigen Hotels angesiedelt ist, gekündigt. Im Herbst 2016 wird mit dem Beginn des Hochbaus gerechnet. Dem Tourismus der Stadt würden die 64 neuen Gästezimmer aufgrund des Bettenschwundes jedenfalls guttun. Schließlich fehlen nach der endgültigen Schließung der Beauty Farm Dolezal etwa 7.000 Nächtigungen pro Jahr.