Erstellt am 16. Juli 2014, 07:01

von Philipp Frank

Und jährlich grüßt das Murmeltier …. Philipp Frank über die Termine im BFV-Raiffeisen-Cup.

Pünktlich zum Saisonstart wird bei vielen Vereinen die gleiche Diskussion bezüglich des BFV-Raiffeisen-Cups geführt.

Ab Freitag geht schließlich die erste Runde des Bewerbs über die Bühne. Während einige Favoriten die vermeintlichen „kleinen Hürden“ problemlos meistern sollten, beschweren sich beispielsweise die größeren Vereine aus der BVZ Burgenlandliga über die Terminwahl.

Verständlich? Die meisten Klubs stehen erst seit ein, zwei Wochen wieder – nach einer ganz kurzen Pause – im Training. Und gerade in dieser Phase empfinden die Klubs den Bewerb als „lästige“ Cup-Hürde.

Denn: Statt das geplante Konditionsprogramm durchführen zu können, müssen sich die Trainer auf Spiele vorbereiten, die sie lieber zu einem späteren Zeitpunkt im Terminkalender absolvieren würden. Weiterer Stein des Ärgernisses: Viele Vereine mussten ihre bereits länger geplanten Tests absagen, um der BFV-Cup-Pflicht nachkommen zu können.

Ein Interessenskonflikt. Fakt ist: Gespielt werden muss irgendwann. Eine Variante wäre, im Zuge der ersten Runden den Cup einzuschieben – quasi als zusätzliche Standortbestimmung. Auch wenn dann der eine oder andere Klub über die Zusatzbelastung klagen könnte. Ganz nach dem Motto: Jährlich grüßt das Murmeltier…