Erstellt am 24. Februar 2016, 12:02

von Martin Plattensteiner

Warum will heuer keiner aufsteigen?. Martin Plattensteiner über das Titelrennen in der 2. Liga Nord

Hand aufs Herz und Fuß am Ball – absteigen mag in der 2. Liga Nord keiner, eigentlich niemals. Kurioser aber ist, dass niemand aufsteigen möchte. Die Top-Favoriten der letzten Jahre (beispielsweise Wallern, Sankt Margarethen, Purbach, Wimpassing, Sankt Georgen) mussten quasi rauf.

Dort wurde reingebuttert, irre trainiert und dem Aufstieg, der meistens schon nach zwei Dritteln der Meisterschaft fix war, alles untergeordnet. Und nun? Fünf Top-Teams, die lediglich durch sechs Punkte getrennt sind, stapeln bewusst tief. Das Abenteuer BVZ Burgenlandliga erscheint wie ein Ticket im Dschungelcamp. Aufrüsten müsste jeder. Apetlon, Breitenbrunn, Trausdorf und Tadten bestücken ihre Reservetruppen mit Hobbyfußballern, um antreten zu können.

Eine Klasse höher wird sich kein Trainer Freunde machen, wenn es am Samstagvormittag in den Landessüden geht. Meistens kann man während der Meisterschaft gerade elf gesunde und konkurrenzfähige Kicker aufbieten. Mancherorts mangelt es auch an der nötigen Infrastruktur. Ein Klub besitzt aber die besten Karten: Leithaprodersdorf hat, wenn auch lange her, schon Landesliga-Erfahrung gesammelt. Der Kader ist groß und jung, die LeithArena gut ausgestattet, das Funktionärsteam willig und die Truppe besteht aus vielen Eigenbauspielern.