Erstellt am 09. April 2014, 07:48

von Pia Reiter

Wer hält noch den Kopf hin?. Pia Reiter über eine gute Idee und deren schwierige Umsetzung.

Grundsätzlich ist es eine tolle Idee: Freiwillige öffnen das leer stehende Kaffeehaus im Altenwohnheim Haus St. Nikolaus für ein paar Stunden in der Woche, um Bewohner und Besucher mit Kaffee und Kuchen zu versorgen. Bisher hat sich nämlich kein Pächter gehalten, die Lage des Lokals ist dezentral zur Stadt und Spaziergänger oder Radfahrer machen auch keinen Abstecher hinein ins Café.

Es gibt auch schon ehrenamtliche Helfer, die bereit wären, bei einem solchen Projekt mitzuarbeiten. Was sich jetzt jedoch als fast unüberwindbare Hürde erweist, sind die Vorschriften der Behörden, um das Café betreiben zu können. Es ist schade, dass rechtliche Bestimmungen ein sozial-engagiertes Projekt vielleicht zu Fall bringen.

Es stellt sich aber gleichzeitig die Frage, ob eine gelockerte Bestimmung nicht anderen Tür und Tor öffnet, um sich über den Amtsschimmel hinwegzusetzen. Bei allen Bedenken sollte es möglich sein, eine soziale Café-Lösung für die Bewohner und deren Besucher zu finden.