Erstellt am 17. November 2010, 00:00

Wer sind die Tierquäler?. PIA REITERü über Täter, die Tiere hassen und Menschen gefährden.

 |  NOEN
x  |  NOEN

Eines gleich einmal vorneweg: Präparierte Gift-Köder auszulegen ist kein Kavaliersdelikt! Denn was viele nicht wissen, hat der Burgenländische Jagdverband jetzt klargestellt: Giftlegern drohen bis zu drei Jahren Haft wegen schwerem Eingriff in fremdes Jagdrecht. Deshalb soll die Bevölkerung bei der Suche nach den Tätern helfen und Verdächtiges sofort melden (siehe Seite 10). Allein, oft fehlt die Bereitschaft dazu. Vielleicht, weil es „nur“ um Tiere geht, die qualvoll sterben oder weil man es sich nicht mit den Menschen in seinem Wohnort verderben will.

Doch was ist, wenn – so wie vor einiger Zeit in Neusiedl – so ein präparierter Köder in unmittelbarer Nähe eines Kinderspielplatzes ausgelegt wird? Wer selbst kleine Kinder hat, die dort naturgemäß oft anzutreffen sind, weiß, wie schnell sich diese Sachen in den Mund stecken. Das ist unverantwortlich und eine Gefährdung der Allgemeinheit, denn das verwendete Gift ist selbst in geringen Dosen auch für den Menschen tödlich. Muss erst ein Kind zu Schaden kommen, damit etwas unternommen wird? Denn eines steht fest, den Tätern geht das Gift nicht aus. Erst diese Woche wurde wieder ein verdächtiger Köder gefunden.

p.reiter@bvz.at