Erstellt am 30. April 2014, 09:39

von Pia Reiter

Wird Neusiedl bald Opern-Stadt?. Pia Reiter über einen möglichen neuen Fixpunkt im Kultur-Kalender der Stadt Neusiedl.

Aus den Streitereien rund um die St. Margarethener Opernfestspiele zwischen Intendant Wolfgang Werner und dem Betreiber, den Esterházy Betrieben könnte ausgerechnet Neusiedl am See als „Sieger“ aussteigen. Und zwar deshalb, weil Werner seine Fühler schon Monate vor dem verkündeten Aus im Römersteinbruch seine Fühler Richtung zusätzlichem Standbein ausgestreckt hat. Und in Neusiedl am See mit offenen Armen aufgenommen wurde.

Zwar konnte Werners Wunsch nach einer Bühne direkt am See nicht entsprochen werden, weil das Neusiedler Seebad einfach zu klein dafür ist. Aber die Wiese neben dem Hallenbad mit Blickrichtung Schneeberg und Leithagebirge würde sich laut Bürgermeister Kurt Lentsch hervorragend für eine Bühne eignen.

Klar ist: So eine Festspielreihe bringt auch jede Menge Gäste in die Stadt. Was dem Tourismus auch sehr gut tun würde, denn in den vergangenen Jahren sind die Nächtigungszahlen von 82.000 auf 74.000 zurückgegangen. Ein Festival wäre ein Impuls, den die Stadt dringend brauchen würde.