Erstellt am 05. Februar 2014, 08:50

von Pia Reiter

Zwei sind einer zuviel. Pia Reiter über Konkurrenz aus dem „eigenen Haus“.

Es war schon alles organisiert, die Außenscheibe des leer stehenden Cafes im Altenwohnheim St. Nikolaus mit der Aufschrifft „Savio“ beklebt: Das Caritas-Projekt sollte bereits vor Weihnachten in Neusiedl am See öffnen. Doch die Eröffnung wurde abgesagt. Nun hat das Cafe Savio doch noch aufgesperrt, allerdings nicht in der Bezirkshauptstadt, sondern in Frauenkirchen. Als Treff vor allem für Jugendliche ein wichtiges, noch nicht vorhandenes Angebot.

In Neusiedl am See ist diese Schiene schon abgedeckt: Das „Nezwerk“ betreut Jugendliche und bietet ein abwechslungsreiches Programm. Untergebracht ist es im ehemaligen Mesnerhaus der Stadtpfarre, die das Projekt unterstützt. Ratsvikar Peter Goldenits ist Obmann des Vereins „Nezwerk“.

Die Eröffnung einer zweiten, ähnlichen Institution in der Stadt keine ideale Situation für beide Einrichtungen, die eine direkte Konkurrenz zueinander dargestellt hätten. Deshalb war es eine kluge Entscheidung, das Cafe Savio zu verlegen. Gewinner sind in diesem Fall die Jugendlichen von Frauenkirchen.