Erstellt am 21. Oktober 2013, 10:58

Kupferdiebe plünderten Friedhöfe. Auf Friedhöfen sind drei mutmaßliche Kupferdiebe auf Beutesuche gegangen.

APA15215650-2 - 21102013 - EISENSTADT - …STERREICH: Diebesgut, das bei drei mutma§lichen Kupferdieben auf bei einer Anhaltung am Montag, 21. Oktober 2013, auf der Ostautobahn (A4) im Burgenland sichergestellt wurde. +++ WIR WEISEN AUSDR†CKLICH DARAUF HIN, DASS EINE VERWENDUNG DES BILDES AUS MEDIEN- UND/ODER URHEBERRECHTLICHEN GR†NDEN AUSSCHLIESSLICH IM ZUSAMMENHANG MIT DEM ANGEF†HRTEN ZWECK ERFOLGEN DARF - VOLLST€NDIGE COPYRIGHTNENNUNG VERPFLICHTEND +++ APA-FOTO: LANDESPOLIZEIDIREKTION BURGENLAND  |  NOEN, LANDESPOLIZEIDIREKTION BURGENLAN (APA)
Montagfrüh war für sie im Burgenland Endstation: Polizisten stoppten den Kastenwagen, mit dem die Männer unterwegs waren auf der Ostautobahn (A4). Im Fahrzeug befanden sich laut Landespolizeidirektion Burgenland Dutzende gestohlene Vasen, Grablaternen und Grabschüsseln aus Kupfer. Das Trio wurde festgenommen.

Am Weg nach Ungarn waren die Drei im Alter von 28, 40 und 45 Jahren mit ihrem weißen Citroen Jumper bei Nickelsdorf (Bezirk Neusiedl am See) in eine Kontrolle geraten. Als die Polizisten im Laderaum nachschauten, stießen sie auf den Grabschmuck.

Wie viele Friedhöfe die Verdächtigen "besucht" hatten war vorerst nicht feststellbar. Auf einer Weihwasserflasche fand sich die Aufschrift "Basilika Mondsee". Die Polizei ersucht nun um sachdienliche Hinweise zu möglichen Tatorten.

Update: Kupferdiebe plünderten auch Friedhof in Enns

Die drei geschnappten mutmaßlichen Friedhofsdiebe sind offenbar weit gereist: Dem Trio wurden 50 Diebstähle am Friedhof in Enns (Bezirk Linz-Land) nachgewiesen, teilte die Landespolizeidirektion Burgenland am Dienstag mit. Auch 30 weitere Delikte könnten auf das Konto der Männer gehen. Ermittler überprüfen, ob sie noch für andere Diebstähle auf Friedhöfen verantwortlich sein könnten.