Erstellt am 05. Juni 2015, 11:51

Leichenfund am Neusiedler See: 15-Jähriger ertrank. Bei dem am Dienstag im Neusiedler See gefundenen Toten handelt es sich um jenen 15-jährigen Oberösterreicher, der nach einem Bootsunfall vermisst wurde.

 |  NOEN, APA (LPD BURGENLAND)
Die Identifizierung sei bereits am Donnerstagnachmittag erfolgt, teilte die Landespolizeidirektion Burgenland am Freitag mit. Als Todesursache wurde Ertrinken festgestellt. Fremdverschulden sei ausgeschlossen, hieß es.



Der Jugendliche war am 26. Mai mit seinem Vater zu einer Segeltour am Neusiedler See aufgebrochen. Am Nachmittag kam es im Bereich zwischen Podersdorf und Winden am See zu dem Unglück, bei dem der Katamaran, mit dem die beiden unterwegs waren, kenterte. Vater und Sohn fielen ins Wasser, konnten sich aber ins Boot retten.

Bursch wurde von Welle erfasst

Als der Bursch danach ins Wasser sprang, um eine Leine zu lösen, damit das Boot wieder aufgestellt werden kann, wurde er von einer Welle erfasst. Obwohl der Vater ihm ein Rettungskissen zuwarf und ins Wasser nachsprang, konnte er den Sohn nicht mehr erreichen. Nachdem der Mann es zurück zum Boot geschafft hatte, setzte er einen Notruf ab.

Suchaktion dauerte eine Woche lang

Der Unfall löste eine groß angelegte Suchaktion mit Booten von Feuerwehr, Polizei und Wasserrettung aus. Auch ein Hubschrauber wurde eingesetzt, um den Vermissten zu finden. Die Suchmannschaften waren eine Woche lang am Neusiedler See unterwegs, am Dienstag wurde die Leiche des jungen Oberösterreichers mitten im See zwischen Podersdorf und Breitenbrunn am Wasser treibend gefunden.

BVZ.at berichtete: