Erstellt am 21. März 2014, 07:09

LKW mit Gefahrengut beladen. Am Mittwoch wurde von der Polizei in Nickelsdorf (Bezirk Neusiedl am See) auf der A4 ein Sattelkraftfahrzeug (Tankfahrzeug), beladen mit Gefahrgut (UN 1710 Trichlorethylen 6.1, III; giftiger Stoff - 23500 kg) beladen, angehalten.

Foto: Landespolizeidirektion Burgenland, Abdruck honorarfrei  |  NOEN, Landespolizeidirektion Burgenland, Abdruck honorarfrei
Bei einer technischen Kontrolle stellten die Beamten insgesamt 17 technische Mängel fest. Dabei war laut Aussendung der LPD Burgenland bei vier Mängeln bereits "Gefahr im Verzug".
x  |  NOEN, Landespolizeidirektion Burgenland, Abdruck honorarfrei
So war zum Beispiel auf der dritten Achse des Sattelanhängers auf der rechten Seite keine Bremswirkung vorhanden und auf der ersten Achse rechts war das Hauptfederblatt durchgebrochen, sodass sie nur mehr auf dem Fangfederblech hing.

Gefahrgut wurde am Donnerstag umgepumpt

Aufgrund der technischen Mängel untersagte die Polizei dem LKW die Weiterfahrt. Aufgrund der Mängel konnte man das Fahrzeug nicht einmal in eine nahe Werkstätte bringen.
x  |  NOEN, Landespolizeidirektion Burgenland, Abdruck honorarfrei
Nach Rücksprache mit der BH Neusiedl am See wurde das Umpumpen des Gefahrgutes in ein anders Tankfahrzeug unter Aufsicht der Feuerwehr angeordnet – das passierte einen Tag später (Donnerstag), nachdem ein zweites Tankfahrzeug der Firma vor Ort eingetroffen war.