Erstellt am 11. Dezember 2013, 08:21

Mann bedrohte seine Familie. Ein häuslicher Streit hat am Dienstag in Nickelsdorf (Bezirk Neusiedl am See) mit einem Cobra-Einsatz geendet: Ein 34-Jähriger soll laut Polizei gedroht haben, seine Familie und sich selbst "auszurotten".

 |  NOEN, APA
Der Verdächtige wurde festgenommen, ist aber mittlerweile wieder auf freiem Fuß und wurde angezeigt. Das teilte die Staatsanwaltschaft Eisenstadt (StA) am Mittwoch auf Anfrage mit.

Die 42-jährige Ehefrau war Dienstagnachmittag nach der Drohung in die nahe Volksschule geflüchtet. Das Gebäude wurde daraufhin aus Sicherheitsgründen evakuiert, etwa 20 Kinder und Lehrer sowie die bedrohte Frau wurden vorübergehend in den Kindergarten gebracht.

Schusswaffe im Haus: Cobra rückte aus

"Es war bekannt, dass er eine Schusswaffe im Haus hat. Die hat er legal besessen", sagte ein Polizeisprecher zur APA. Deshalb sei die Cobra angefordert worden. Der 34-Jährige wurde schließlich zu Hause festgenommen. Der Mann ließ sich laut Polizei widerstandslos abführen.

Laut einem Bericht der "Kronen Zeitung" soll der Mann zuvor erfahren haben, dass gegen ihn eine Anzeige vorliege. Darin werde ihm vorgeworfen, seine Kinder im Alter von zwei, vier und sechs Jahren geschlagen zu haben. Von der Landespolizeidirektion gab es dazu keine Bestätigung.

Gegen 16.30 Uhr erfolgte dann der Zugriff der Spezialeinheit, bei dem Einsatz wurde niemand verletzt.

Anzeige wegen gefährlicher Drohung

Der 34-Jährige wurde wegen gefährlicher Drohung und fortgesetzter Gewaltausübung angezeigt, so die StA-Sprecherin Magdalena Wehofer.

Der Mann sei nicht in Untersuchungshaft genommen worden, weil keine Haftgründe vorlägen und keine Wiederholungsgefahr bestehe. Gegen ihn wurde ein Betretungsverbot ausgesprochen