Erstellt am 30. März 2011, 00:00

Masterplan für „Öffis“. ÖBB-INFRASTRUKTUR / Land und Bund erarbeiten Gesamtkonzept für den Schienenverkehr. Schleife Parndorf inklusive.

 |  NOEN
x  |  NOEN

PARNDORF / Bis Herbst soll ein zwischen Land, Bund und den ÖBB akkordiertes Schienenverkehrsgesamtkonzept erarbeitet werden. Derzeit läuft eine Evaluierung des öffentlichen Verkehrs im Burgenland, in den nächsten Wochen sollen die Ergebnisse auf dem Tisch liegen. „Wir werden uns die Auslastung der einzelnen Verbindungen, die Frequenzen und die Verbindungen, wo Bus und Bahn zur gleichen Zeit unterwegs sind, genau ansehen. Ein Ziel ist, die Fahrtzeiten zu verkürzen und Doppelgleisigkeiten zu vermeiden“, kündigt Niessl an. Eine genaue Datenlage über den öffentlichen Verkehr sei notwendig, um das Angebot infolge weiter zu verbessern. „Nur darum geht es, um Verbesserungen, nicht um Einsparungen“, betont Niessl. Das betont auch Infrastrukturministerin Doris Bures: „Es gibt von mir eine klare Vorgabe an das ÖBB-Management: Die Dienstleistung muss verbessert werden. Geld, das auf der einen Seite vielleicht eingespart wird, wird in einen anderen Bereich des öffentlichen Verkehrs investiert.“

Auch das Vorhaben „Schleife Parndorf“ (Verbindung der ÖBB-Strecken Parndorf – Wulkaprodersdorf und Wien Süd – Nickelsdorf zur Herstellung der Direktverbindung Sopron – Eisenstadt – Parndorf – Bratislava) wurde konkretisiert sowie die Errichtung einer Haltestelle zur Bedienung eines Zubringers zum Designer Outlet Parndorf vorgesehen. Denn durch den Ausbau des Centers sowie den Bau eines Fachmarktzentrums in Bahnhof-Nähe ist das laut Niessl notwendig: „Diese Einkauf-Hotspots sollen mit öffentlichen Verkehrswegen bequem erreichbar sein, Verkehrsstaus vermieden und die Feinstaubbelastung verringert werden.

Baustart. In Kürze soll mit der Vergrößerung der Park & Ride Anlage beim Bahnhof in Parndorf (Haltestelle Parndorf Ort) gestartet werden.