Neusiedl am See

Erstellt am 08. August 2016, 12:23

von Pia Reiter

Stadtfest in Neusiedl war voller Erfolg. Die Organisatoren zeigen sich nach der einjährigen Pause zufrieden und wollen 2017 noch mehr auf Qualität setzen.

Die Abbauarbeiten sind längst erledigt, das Stadtfest 2016 ist mit neuem Konzept und einem Jahr Pause schon wieder Geschichte. Grund genug für das Organisationsteam vom Kulturverein „impulse“ rund um Franz Kast, Peter Goldenits, Thomas Harrer, Cornelia Stranz und Florian Sövegjarto Bilanz zu ziehen.

„Es war kleiner, regionaler, bodenständiger, dafür aber umso feiner. Die Kosteneinsparungen haben die Qualität nicht minimiert. Es gab keine negativen Rückmeldungen. Unsere Ziele haben wir zu 100 Prozent erreicht“, zeigen sich die Organisatoren zufrieden. Überhaupt, so sei der Gesamteindruck, habe man nichts falsch gemacht.

„Dinge, die wir uns vorgenommen haben, wie die Hauptbühne runterzufahren und die Gewerbetreibenden zum Mitmachen zu motivieren, haben wir umgesetzt“, sagt Franz Kast.
Unbestrittenes Highlight war heuer die Jugendbühne am Anger. „Das ist schon am Nachmittag, wo DJs aufgelegt haben bis zur letzten Band super angenommen worden“, bestätigt Cornelia Stranz.

Gute Basis, um Stadtfest weiter zu entwickeln

Deshalb sieht sich das Team auch darin bestätigt, den Fokus des Stadtfestes auf drei Schwerpunkte zu konzentrieren: der Jugendbühne, dem Hauptplatz und dem Hoffest im Weinwerk und abgesehen vom Anger nur eine große Bühne statt bisher drei, nämlich die vor dem Rathaus zu bespielen.

Weggefallen seien durch die auswärtigen Bars vor allem die Drängerei und die dröhnende Musik zu später Stunde. Die Menge des angefallenen Mülls habe sich gegenüber 2014 halbiert: „Wir haben mit den eingesetzten Ressourcen das Maximum rausgeholt und so eine gute Basis gelegt, um das Stadtfest weiterzuentwickeln“, so die Organisatoren.

Die Ausgaben für das Stadtfest betragen laut Kast rund 50.000 Euro, davon gibt es 5.000 Euro von der Stadt und 3.000 Euro an Förderung vom Tourismus.
Die besten Fotos vom diesjährigen Stadtfest gibt es auf den Seiten 16 und 17 sowie auf bvz.at