Erstellt am 29. August 2012, 00:00

Mehr Raum für Kinder. BAUPROJEKTE / Vereinigung von Ordensschulen investiert in den Umbau der Klosterschule, die Gemeinde in den Kindergarten.

Der Kindergarten Gartenweg und die Klosterschule wachsen baulich zusammen. Die Schule erhält einen neuen Turnsaal und acht weitere Klassen. Auch der Kindergarten wird vergrößter.ZVG  |  NOEN
x  |  NOEN

NEUSIEDL AM SEE / „Wir platzen aus allen Nähten“, sagt Direktor Wolfgang Borbely. Die Rede ist von der Klosterschule. Bestrebungen, das Schulhaus zu vergrößern, gibt es schon seit Jahren. Nun wird es ernst. Mit den Bauarbeiten wird in diesen Tagen begonnen. Der Zubau solle sich harmonisch zwischen Kindergarten und dem Altbestand der Klosterschule einfügen.

Acht Klassen, einige Sonderräume wie etwa Handarbeitssaal oder Bibliothek und ein 400 Quadratmeter großer Turnsaal, der den modernsten Anforderungen entspricht, werden im Neubau untergebracht. Dafür müssen der alte Turnsaal und der kleine Obstgarten weichen.

Architekt Hans Peter Halbritter hat große Klassenzimmer mit etwa 65 Quadratmetern eingeplant. „Das ist über der Norm aber entspricht den Anforderungen der Neuen Mittelschule, die wir ab dem kommenden Schuljahr sind, bestens“, sagt Borbely. Bei den vermehrten Gruppenarbeiten sei es wichtig, dass sich die Gruppen nicht gegenseitig stören.

Der Schuldirektor rechnet mit einer Bauzeit von etwa einem Jahr. Dann wird die Neue Mittelschule im Neubau untergebracht sein, die Klassen der Volksschule sollen im alten Teil des Gebäudes bleiben.

Der Unterricht werde während der Bauarbeiten kaum beeinträchtig werden, ist sich Borbely sicher. Lediglich für den Turnunterricht ist er derzeit noch auf der Suche nach Ausweichmöglichkeiten. „Es gibt mehrere Möglichkeiten. Auch werden wir öfters ins Hallenbad schwimmen gehen“, erklärt er.

Finanziert wird das Projekt von der Vereinigung von Ordensschulen Österreichs, der die Klosterschule angehört.

Gleichzeitig mit dem Baustart in der Klosterschule, beginnt die Stadtgemeinde mit den Umbauarbeiten im Kindergarten Gartenweg. Projekte, die unabhängig voneinander umgesetzt werden, aber trotzdem eng miteinander verbunden sind. Über eine Verbindungstür kann man von der Schule nämlich direkt in den Kindergarten gelangen.

Dieser erhält einen 5. Gruppen- und Krippenraum mit eigenem Schlafbereich sowie einen Atriumhof, einen weiteren Spielplatz und einen zweiten Bewegungsraum. Auch der Küchen- und Essbereich wird wesentlich vergrößert. Die Gesamtkosten des Kindergartenbaus belaufen sich auf etwa 1,6 Millionen Euro.