Erstellt am 24. September 2015, 11:30

von NÖN Redaktion

Mit Drogen ins Gericht. Security entdeckte bei 21-Jährigem Speed und erstattete Anzeige, der Vorgeladene entpuppte sich bei Ermittlungen als Dealer.

Routine. Beim Betreten des Bezirksgerichts gibt es eine routinemäßige Sicherheitskontrolle, um zu verhindern, dass Waffen ins Gericht mitgenommen werden. Vor Kurzem wurden dabei Drogen gefunden.  |  NOEN, BVZ
Bei einer vorschriftsmäßigen Durchsuchung vor drei Wochen im Bezirksgericht staunte der Sicherheitsdienst: Ein 21-jähriger Mann aus dem Bezirk hatte zwei Plastiksäckchen mit Speed dabei. Der Securitybedienstete erstattete Anzeige.

Ermittlungen: „Ist sehr schnell gegangen“

Zum Bezirksgericht kam der 21-Jährige weil er eine Vorladung hatte. Beim Betreten wurde er, wie jeder andere auch, durchsucht: „Aufgrund verschiedener Vorfälle wird der Zugang kontrolliert“, erklärt Kriminaldienstreferent Gerhard Braunschmidt.

Die Ermittlungen führten Beamte der Suchtmittelgruppe des Bezirkspolizeikommandos. „Es ist sehr schnell gegangen, die Ermittlungen haben gerade einmal einen Tag gedauert“, so Braunschmidt.

Auch Suchtgift-Verkauf aufgedeckt

Geschnappt wurde der 21-Jährige, als er zu seinem Wohnhaus kam und die Polizei sein Fahrzeug durchsuchte. Dabei fanden die Beamten Suchtmittel (Cannabisblüten, Speed, Methamphetamin und LSD) im Wert von circa 1.500 Euro.

Bei den Ermittlungen stellte sich außerdem heraus, dass der Verdächtige seit circa zwei Jahren auf Partys und anderen Veranstaltungen Suchtgift im Wert von circa 22.000 Euro verkauft hatte. Er wurde festgenommen und befindet sich in Haft.

Seine Komplizen, eine 20 jährige Frau und ein 21-jähriger Mann (beide aus dem Bezirk), wurden auf freiem Fuß angezeigt.