Erstellt am 29. August 2014, 17:33

Arbeiter verletzt. In Bruckneudorf wollte ein 35-Jähriger mit einer Hacke Beton vom Kabel abschlagen und musste nach einem Stromschlag ins Krankenhaus gebracht werden.

 |  NOEN, BilderBox.com
Beim Versuch, ein vergrabenes und teilweise einbetoniertes Starkstromkabel freizulegen, hat am Freitag ein Arbeiter in Bruckneudorf (Bezirk Neusiedl am See) im Burgenland einen Stromschlag erlitten. Der 35-jährige Kosovare wollte nach Angaben der Polizei mit einer Spitzhacke Beton vom Kabel abschlagen. Dabei rutschte er ab und durchstieß mit der Spitze seines Arbeitsgeräts die Gummiummantelung.

Zu dem Unfall kam es gegen 11.00 Uhr auf einer Baustelle im Bereich des Bahnhofs, berichtete die Landespolizeidirektion. Durch den Stromschlag wurde dem 35-Jährigen die Hacke aus der Hand geschlagen. Weil der Mann danach über Kreislaufprobleme klagte, wurde er ins Krankenhaus gebracht. Das Arbeitsinspektorat wurde eingeschaltet.