Erstellt am 09. Mai 2012, 00:00

Mit viel Elan für Pensionisten. ADALBERT KIRSCHNER / Der Halbturner hat Marlies Zwinger an der Spitze der Bezirks-Pensionisten abgelöst.

Neue Spitze. Der Halbturner Adalbert Kirschner vertritt die Interessen der Pensionisten des Bezirks.  |  NOEN
x  |  NOEN

VON PIA REITER

BEZIRK NEUSIEDL AM SEE / Ein „Jungspund“ steht seit der Neuwahl am 4. April an der Spitze der Pensionisten des Bezirks: Der 53-jährige Halbturner Adalbert Kirschner hat nach sechs Jahren Marlies Zwinger in ihrer Funktion als Bezirksvorsitzende abgelöst. Dabei war der Grund für sein Engagement eigentlich ein trauriger: Nach einem Herzinfarkt und einem Schlaganfall wurde Kirschner als Beamter 2007 krankheitshalber in Pension versetzt. „Von einem Tag auf den anderen, körperlich nichts arbeiten zu können, das war hart“, sagt Kirschner, der seit 1981 verheiratet ist. Deshalb gefiel ihm die Idee, eine kleine Aufgabe zu haben und er entschied sich, der Ortsgruppe der Pensionisten Halbturns beizutreten. „Dadurch habe ich viel Kontakt mit der älteren Generation und ich habe mir gedacht, vielleicht kann ich ja was bewegen“, meint er.

Seit November 2011 ist er nun Ortsvorsitzender in seiner Heimatgemeinde, seit Kurzem steht er auch im Bezirk an der Spitze und vertritt die Anliegen von über 3.200 Mitgliedern. Mittlerweile verfügt auch jeder Ort über eine eigene Gruppe (27 an der Zahl). „Die Stimmung unter den Pensionisten ist sehr gut, der Zusammenhalt passt“, beschreibt Kirschner die derzeitige Lage. Höhepunkt sind für ihn wie für viele seiner Kollegen auch die zahlreichen Reisen, die der Pensionistenverband unternimmt. Wichtige Themen sind für Kirschner die Erhaltung der Mobilität im Alter oder der steigende Pflegebedarf: „Das wird immer mehr werden. Ideen hätten wir ja viele, wie zum Beispiel eine Tagesbetreuung für ältere Personen in jeder Gemeinde. Ideen hätten wir ja viele, nur leider sind die sehr oft mit hohen Kosten verbunden“, erklärt Kirschner.