Podersdorf am See

Erstellt am 09. November 2016, 09:41

von BVZ Redaktion

Sorge um Liegewiese in Podersdorf am See. Pächter der Podersdorfer Anlage befürchten, die bisher genutzte Wiese könnte zum Stellplatz für 200 Boote werden.

Beunruhigt. Wird aus der Liegewiese beim Mobilheimplatz ein Parkplatz für die Katamarane, sehen die Pächter ihre Lebensqualität beeinträchtigt.  |  BVZ

Die Pächter des Podersdorfer Mobilheimplatz machen sich Sorgen: Die Liegeplätze für Segelboote sollen massiv ausgedehnt werden, und zwar ausgerechnet auf die von ihnen genutzte Liegewiese, so lauten ihre Befürchtungen.

„Teilweise kommen wir schon seit Jahrzehnten nach Podersdorf am See, weil der Mobilheimplatz hier so einzigartig ist nun fürchten wir, dass mit dem Bau einer Straße und eines Zaunes die so geschätzte Offenheit und Attraktivität des Platzes verloren geht und der Weg zum See sowie die Verlegung der Badewiese für uns eine Verschlechterung darstellt“, erzählen die Betroffenen.

"Wird sicher Gespräche geben"

Bürgermeister Andreas Steiner (ÖVP) versteht die Sorgen und ist um eine Lösung bemüht: „Es wird sicher Gespräche geben, wir schätzen unsere Pächter und wollen, dass sie sich wohlfühlen. Es gibt verschiedene Überlegungen, was die Stellplätze für die Boote betrifft, es ist aber noch keine Entscheidung getroffen worden. Die Umstrukturierung ist im Laufen.“ Laut PTF-Geschäftsführer Hannes Anton ist geplant, einen Trockenliegeplatz auf SüdSüd in Abstimmung mit dem „Segelclub Podersdorf Nord“ und nicht im Bereich des Mobilheimplatzes zu errichten.