Erstellt am 28. Januar 2015, 12:12

von APA Red

Weingut Keringer ist Golden League Gewinner. Eine wahre Sensation für den österreichischen Wein: Marietta und Robert Keringer erhalten in der Kategorie bis 40 Hektar Rebfläche die höchste Punktezahl im Länderübergreifenden Bewerb.

 |  NOEN, Franz Helmreich Fotograf

Marietta und Robert Keringer sind Golden League-Gewinner der vier internationalen OIV-Wein Wettbewerbe. Der Preis wurde von der Deutschen Weinmarketing Gesellschaft verliehen.

Schirmherrschaft mit höchsten Qualitätsansprüchen

Alle vier Wettbewerbe stehen unter der Schirmherrschaft der Internationalen Organisation für Rebe und Wein (OIV) und der Internationalen Union der Önologen (UIOE) und sind damit die am strengsten kontrollierten Wettbewerbe weltweit. Damit wird sichergestellt, dass alle Trophies nach denselben fairen Richtlinien und hohen Qualitätsansprüchen durchgeführt werden. Dieser Länderübergreifende Bewerb summiert die Ergebnisse von diesen vier internationalen Bewerben.

Marietta und Robert Keringer erhielten in der Kategorie bis 40 Hektar Rebfläche die höchste Punktezahl für ihre Weinkollektion - aus insgesamt 12.200 Weinen von rund 3.700 Teilnehmern weltweit. Doch nicht nur im internationalen Vergleich, sondern auch bei "heimischen Fachleuten" erzielten die Weine in der Vergangenheit immer wieder Höchstnoten.

Auch bei der Austrian Wine Challenge (AWC) zählt Keringer seit jeher zu den großen Abräumern - und holte 2013 den Titel "Best National Producer" und verfehlte 2014 diesen Titel mit 0,4 Punkten Abstand nur sehr knapp. Bei der Berliner Weintrophy konnte der Titel "Bester Produzent Österreichs" insgesamt bereits viermal erreicht werden. (2008, 2009, 2011 und 2014)