Erstellt am 11. Januar 2012, 00:00

Nabinger ist Favoritin. KITTSEE / Per Telefonumfrage suchte die SP-Ortspartei einen neuen Spitzenkandidaten. Ergebnis: Gabriele Nabinger „siegte“.

Neue SP-Spitzenkandidatin? Gabriele Nabinger gilt als Favoritin.  |  NOEN
x  |  NOEN

KITTSEE / Seit der überraschenden Rücktrittbekanntgabe von Bürgermeister Klaus Senftner Anfang Dezember läuft die Suche der SP-Ortspartei nach einem neuen Spitzenkandidaten für die Gemeinderatswahl sowie einem Kandidaten für die Nachfolge als Ortschef auf Hochtouren. Mittels Telefonumfrage im Ort beschloss die Fraktion, die Chancen der drei möglichen Kandidaten für diese Ämter auszuloten. Die Umfrageergebnisse wurden nun publik, SP-Gemeinderätin Gabriele Nabinger gilt demnach als Favoritin.

Ergebnis: 40 Prozent der  Kittseer für Nabinger

Zur Wahl stand neben SP-Ortsparteiobmann und Gemeinderat Robert Horvath und SP-Vizebürgermeister sowie Gemeinderat Heinz Spadt auch SP-Gemeinderätin Dr. Gabriele Nabinger. Seit Kurzem liegen nun die Ergebnisse der Telefonumfrage vor. Eindeutiges Ergebnis: Mit rund 40 Prozent der Stimmen geht Gabriele Nabinger aus dieser als Favoritin hervor. Dies bestätigt auf Anfrage der BVZ auch SP-Landtagsabgeordneter und Betreuungsbeauftragter für die Gemeinde Kittsee Werner Friedl: „Die Umfrage lieferte ein klares Ergebnis. 16 Prozent der Stimmen fielen auf Herrn Spadt, 18 Prozent auf Herrn Horvath. Gabi Nabinger kam bei der Umfrage auf rund 40 Prozent der Stimmen.“ Ein definitives Endergebnis sei dies jedoch noch nicht: „Es muss erst eine Fraktionssitzung und Mitgliederversammlung abgehalten werden, in der die Umfrage-Ergebnisse dann präsentiert werden und anschließend ein Beschluss gefasst wird, wie es nun weitergehen soll“, erklärt Friedl. Hierzu sei auch eine Absegnung aller Unterorganisationen nötig. „Erfolgt die Zustimmung, so wird Gabriele Nabinger als SPÖ-Spitzenkandidatin bei der Gemeinderatswahl und Bürgermeister-Kandidatin fungieren“, erklärt Friedl.

Fraktionssitzung bringt  definitives Ergebnis

Die Fraktionssitzung soll am 13. Jänner abgehalten werden, spätestens Ende Jänner wird dann ein Endergebnis feststehen. Gabriele Nabinger kommentiert die Umfrageergebnisse gegenüber der BVZ wie folgt: „Natürlich freut es mich sehr. Ich bin stolz, dass die Leute glauben, dass ich es schaffen kann. Nun werden wir sehen, wie es weitergeht. Natürlich werde ich versuchen, die Chance zu nutzen und das Beste daraus zu machen.“