Erstellt am 10. März 2012, 11:35

Nach Auto-Überschlag nach Hause gegangen. Auf Umwegen ist ein 30-Jähriger nach einem Autounfall im Spital gelandet: Der Mann aus dem Bezirk Neusiedl am See überschlug sich Freitag früh auf einem Güterweg mit seinem Pkw und wurde aus dem Wagen geschleudert.

notruf 144 rotes kreuz  |  NOEN, BilderBox
Danach ging der 30-Jährige zu Fuß nach Hause. Seine Familie verständigte die Polizei. Weil er über Schmerzen klagte, wurde der Mann schließlich ins Krankenhaus gebracht. Er hatte, wie ein Alkotest ergab, zu tief ins Glas geschaut, berichtete die Sicherheitsdirektion Burgenland.

Der Burgenländer war gegen 5.00 Uhr auf einem Güterweg zwischen Frauenkirchen und Illmitz unterwegs. In einer Kurve kam er links von der Fahrbahn ab. Das Auto überschlug sich in einem Acker und landete im benachbarten Weingarten. Der 30-Jährige machte sich daraufhin zu Fuß auf den Weg ins knapp einen Kilometer entfernte Elternhaus, so ein Polizist zur APA.

Seine Verwandten meldeten den Unfall der Polizei. Als diese bei dem 30-Jährigen eintraf, klagte er über Schmerzen. "Wir haben festgestellt, dass er verletzt ist", schilderte der Beamte. Die Rettung brachte den Burgenländer zur Erstversorgung in die Unfallambulanz nach Frauenkirchen und danach ins Krankenhaus Eisenstadt. Er wurde stationär aufgenommen.

Zum Unfall war es nach Angaben des Mannes gekommen, weil er zwei Rehen ausgewichen sei. Am Pkw entstand Totalschaden.