Erstellt am 12. April 2011, 15:18

Nach Autodiebstahl Verfolgungsjagd bis nach Ungarn. Eine Verfolgungsjagd bis nach Ungarn hat Montagabend ein unbekannter Autofahrer burgenländischen Polizisten geliefert.

 |  NOEN, www.BilderBox.com (www.BilderBox.com)
Die Beamten wollten den Mann auf der Landesstraße 211 in Halbturn (Bezirk Neusiedl am See) anhalten. Statt stehenzubleiben, raste der Lenker eines in Wien gestohlenen Audi Q7 weiter nach Ungarn. In einem Ort jenseits der Grenze verursachte er einen Unfall und entkam zu Fuß, berichtete die Sicherheitsdirektion Burgenland am Dienstag.

Die Polizisten hatten zuerst einen Slowaken gestoppt, der mit einem VW Sharan unterwegs war. Als sie auch den Audi anhalten wollten, bremste dessen Lenker nur kurz, bevor er mit Vollgas weiterfuhr. Über den etwa zwei Kilometer entfernten Grenzübergang Halbturn flüchtete der Unbekannte nach Ungarn, während die Polizisten mit Blaulicht und Folgetonhorn die Verfolgung aufnahmen.

Auch die ungarische Polizei wurde verständigt. Der Flüchtige raste unterdessen auf einem Güterweg in Richtung der Ortschaft Mosonszolnok. Dort musste er den Wagen zurücklassen, nachdem er einen Mauersockel touchiert hatte. Der Audi wurde dabei schwer beschädigt. Trotz der eingeleiteten Fahndung entkam der Unbekannte.

Erhebungen zufolge wurde der Pkw in Wien-Hietzing gestohlen. Der Autobesitzer hatte davon noch nichts bemerkt, als sich die Polizei bei ihm meldete. Die Spurensicherung am sichergestellten Fahrzeug übernahmen ungarische Beamte. Die Polizei interessiert sich aber auch für den Lenker des VW Sharan, der vor dem Audi angehalten wurde. Er könnte laut Exekutive ein Komplize des Geflüchteten sein.