Erstellt am 21. September 2015, 12:08

Nach Mord: Fall vor Klärung. Nachdem am 7. September eine 57-jährige Frau tot in einem Einfamilienhaus in Potzneusiedl (Bezirk Neusiedl am See) gefunden worden war, soll der Fall nun vor der Klärung stehen.

 |  NOEN, HERBERT PFARRHOFER (APA)
Kurz nach dem Fund klickten für zwei Personen die Handschellen. Eine der Festgenommenen, angeblich die Freundin des Ex-Lebensgefährten des Opfers soll den Mann schwer belastet haben.

Freundin des Ex-Lebensgefährten soll Mann belastet haben

Angaben zu den am 8. September festgenommenen Personen machte die Staatsanwaltschaft Eisenstadt(StA) wie schon zuvor nicht. Es soll sich um den Ex-Lebensgefährten der 57-Jährigen und dessen neue Freundin handeln. Diese soll den Verdächtigen schwer belastet haben. Sie soll den Mann zum Tatort gefahren und später in der Nähe des Bahnhofs abgeholt haben.

Auf dem Weg in die Wohnung der neuen Freundin soll der Mann die Tatwaffe, ein 40 Zentimeter langes und drei Zentimeter dickes Metallrohr entsorgt haben. Das Rohr wurde sichergestellt, der Mann bestreitet die Tat.

Tatrekonstruktion geplant 

Von der StA hieß es heute auf APA-Anfrage, dass das Ermittlungsverfahren noch nicht abgeschlossen sei. "Es wird eine Tatrekonstruktion geben", sagte Sprecherin Verena Strnad. Der Termin für die nächste Haftprüfungsverhandlung wurde für kommenden Donnerstag festgesetzt.