Erstellt am 16. Februar 2016, 10:30

von NÖN Redaktion

Neffentrick wieder dreimal gescheitert. Neuerlich gescheitert ist gestern ein Täter, mit dem sogenannten Neffentrick zu Geld zu kommen. Es handelt sich dabei offensichtlich um die gleiche Person wie in den vergangenen Tagen.

 |  NOEN, Erwin Wodicka
Der Mann spricht deutschen Akzent und versuchte im Bezirk Neusiedl/See, drei Frauen, 54, 67 und 79 Jahre alt, zu betrügen.
 
Bei der 67-jährigen Frau gab der Täter an, dass er sich gerade in Parndorf befinden und für einen Wohnungskauf eine höhere Geldsumme benötigen würde. Da er jedoch momentan zeitlich unter Druck sei, würde er sich zu einem späteren Zeitpunkt wieder melden. Die Pensionistin war jedoch aufgrund der Aufrufe in den Medien bereits sensibilisiert und erstattete die Anzeige.
 
Bei den beiden versuchten Betrugsfällen mit den 54 und 79 Jahre alten Frauen hat der Täter vermutlich aufgrund von verschiedenen Familiennamen versehentlich Mutter und Tochter kontaktiert.

Von der 79-Jährigen forderte der unbekannte Anrufer gegen 12.00 Uhr 5.000 Euro sowie Schmuck und Gold für einen Wohnungskauf in Parndorf. Da die Frau jedoch aufgrund der Medienaufrufe bereits sensibilisiert war, verständigte sie die Polizei. Gleichzeig rief sie aber auch ihre Tochter an und erzählte ihr von dem Vorfall. In Unkenntnis der Korrespondenz zwischen Mutter und Tochter versuchte der Unbekannte etwa eine Stunde danach, der 54-jährigen Tochter durch mehrere Anrufe mit dem „Neffentrick“ Geld zu entlocken. Der Täter scheiterte jedoch, da die Frau einfach den Hörer auflegte.