Erstellt am 15. Juni 2016, 10:44

von Pia Reiter

Neuer Bezirkschef beim Roten Kreuz: Payrich folgt Pirringer. Der St. Andräer Gemeindearzt Gerhard Payrich wurde vor Kurzem zum Neusiedler Bezirksstellenleiter gewählt.

Immer im Einsatz. Gerhard Payrich ist seit Kurzem Neusiedler Bezirksstellenleiter des Roten Kreuz.  |  NOEN, BVZ

Nachdem die bisherige Bezirksstelleleiterin Friedl Pirringer vom Landesverband als nunmehrige Präsidentin „abgeworben“ wurde, standen auf Bezirksebene Neuwahlen an.

„Friedl hat mich gefragt, ob ich ihr Nachfolger als Bezirksstellenleiter werden möchte. Für mich war die Entscheidung leicht. Ich mache das mit Freude“, erzählt Gerhard Payrich. Über seine neue Aufgabe sagt er: „Das Rote Kreuz ist wie eine Familie, es fehlt einem etwas, wenn man nichts tut. Mir macht die Arbeit mit den Freiwilligen irrsinnigen Spaß.“

"Rotes Kreuz ist wie eine Familie"

Seit 1999 betreibt der gebürtige Vorarlberger eine Ordination in der Seewinkelgemeinde, seit 2007 ist er Gemeindearzt. Seine Frau, eine St. Andräerin, lernte er während es Medizinstudiums in Wien kennen. An seiner Heimatgemeinde schätzt er vor allem die tolle Lebensqualität.

Zum Roten Kreuz in Neusiedl am See kam er gleich nach seinem Umzug nach St. Andrä. Zuerst hat er am Nova Rock immer Ambulanzdienste gemacht, mittlerweile gehört er der Einsatzleitung an. „Ich habe mich gleich mit Luc Bastian, der jetzt einer meiner Stellvertreter ist angefreundet. Wir verstehen uns und brauchen nicht viel reden, wir ergänzen und gut“, meint Payrich.

Spendenaktion zugunsten der Flüchtlingshilfe

Besonders gefordert waren die beiden bei der Flüchtlingsbetreuung in Nickelsdorf: „Anfangs haben wird das als Ärzte alleine bespielt. Das hat nur funktioniert, weil mich meine Familie so unterstützt hat. Auch die Bezirksstelle hat hervorragende Arbeit geleistet, darauf können wir stolz sein“, betont er. Da er weiter helfen wollte, hat der Mediziner eine Spendenaktion zugunsten der Flüchtlingshilfe ins Leben gerufen, wo große Mengen an Medikamenten gespendet wurden.