Erstellt am 24. April 2013, 00:00

Neuer Kulturverein für Sommertheater. Kultur / Der Verein „Theater Sommer Parndorf“ will heuer das Sommertheater veranstalten. Ein zweiter Kulturverein steht vor Gründung.

Theatermacher. Johann Maszl, Michael Koss und Luzia Mramor mit Regisseur Christan Spatzek am Kirchplatz, wo das Sommertheater auch heuer stattfinden soll.  |  NOEN
von Katharina Zedlacher-Fink

PARNDORF / “Wir wollen Theater und nicht Politik machen“, sagt Gemeindevorstand Johann Maszl zum neuen Kulturverein „Theater Sommer Parndorf“, den er gemeinsam mit Theater- und Kulturliebhabern gegründet hat, um auch heuer wieder ein Sommertheater in Parndorf veranstalten zu können.

x  |  NOEN
Verein möchte 30.000 Euro von Gemeinde 

„Wir haben ein fertiges Konzept für eine Theaterproduktion unter der künstlerischen Leitung von Christian Spatzek“, so Maszl weiter. Außerdem hat er von Kulturlandesrat Helmut Bieler bereits eine Zusage über eine Förderung von 25.000 Euro und von Landeshauptmann Hans Niessl eine Vereinsförderung in der Höhe von 5.000 Euro zugesichert bekommen. Jetzt fehlt nur mehr das OK von der Gemeinde. „Wir brauchen die Unterstützung von der Gemeinde“, so Maszl, der sich 30.000 Euro als Zuschuss erhofft. Die Entscheidung darüber wird bei der nächsten Gemeinderatssitzung am 29. April fallen, wo die Angelegenheiten die Kultur betreffend im Tagesordnungspunkt 16 behandelt werden.

Zwei Kulturvereine für Parndorf

Denn neben dem neuem Verein „Theater Sommer Parndorf“ steht ein zweiter Parndorfer Kulturverein vor seiner Gründung, wie von Bürgermeister Wolfgang Kovacs zu erfahren war. „Es hat bereits Treffen von 25 bis 30 kulturinteressierten Personen gegeben“, sagt Bürgermeister Kovacs, „der neue Kulturverein will Kultur in einer größeren Bandbreite anbieten.“ So soll es in Zukunft mehr Kabaretts, Lesungen und Ausstellungen in Parndorf geben.

„Wir wollen als Gemeinde natürlich beide Kulturvereine sowohl in finanzieller Hinsicht, als auch in der Bereitstellung von Infrastruktur unterstützen“, erklärt der Bürgermeister, der die Idee von eigenständigen Kulturvereinen als sehr gute Idee betrachtet. „Damit fällt der aufgrund des neuen Antikorruptionsgesetzes problematische Bereich des Sponsorings für die Gemeinde weg“, so Kovacs.

Die gemeindeeigene Kultur Parndorf (skupa) GmbH soll gleichzeitig bis auf Weiteres stillgelegt werden.