Neusiedl

Erstellt am 28. September 2016, 09:54

von NÖN Redaktion

Lokale sperren ab Oktober zu. Cocktailbar „Frankie 66“ und Cafe Wiedemann am Hauptplatz sperren zu. Interessenten gibt es bereits für beide Lokale.

Mitten im Zentrum. Die Lage der Cocktailbar in direkter Nachbarschaft zum Rathaus gilt als ideal. Am 1. Oktober sperrt das „Frankie 66“ das letzte mal auf und feiert eine große Abschiedsparty.  |  BVZ, Reiter

Nach knapp drei Jahren gibt Marta Katona ihre Cocktailbar „Frankie 66“ auf. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge, wie sie der BVZ erzählt: „Es waren insgesamt elf super schöne Jahre, die ich in der Bar gearbeitet habe, zuerst als Kellnerin und dann als Pächterin.“

Große Abschiedsparty mit Stammgästen

Dass sie die Bar jetzt aufgibt, hat private Gründe, denn Nachwuchs ist unterwegs und das lässt sich mit Nachtarbeit nicht gut vereinbaren. Ab 2. Oktober ist endgültig Schluss, am Abend zuvor (Freitag, 1. Oktober ab 19 Uhr), gibt es aber laut Katona noch eine große Abschiedsparty, wo alle Stammgäste eingeladen sind.

Es gibt bereits Gerüchte, dass die Bar nicht lange leer stehen wird. Bereits Mitte Oktober könnte der neue Pächter bereits wieder aufsperren, heißt es. Derzeit wird jedenfalls ein Nachmieter gesucht und bereits mit potenziellen Interessenten verhandelt.

Cafe Wiedemann schließt für immer

Ein weiteres Lokal auf dem Hauptplatz schließt in wenigen Tagen für immer seine Türen: Lisbeth Wiedemann vom gleichnamigen Cafe geht mit Oktober in Pension und gibt deshalb ihr Lokal auf. Auch hier gibt es bereits Verhandlungen zwecks einer Nachfolge.

Snezana Mahr, Firmenchefin der „KuchenBoutique“ und spezialisiert auf Süßes aller Art erklärt: „Ich habe durch Zufall davon erfahren, und sofort die Gelegenheit beim Schopf gepackt.“ Mahr plant einen neuen Shop, in dem sie Backzubehör verkauft. Motivtorten würden momentan voll im Trend liegen, erklärt sie. „Alles, was man dafür braucht, wird es bei mir geben.“ Angefangen von Ausstechformen, Lebensmittelfarben bis hin zum Rollfondant und Dekorationsartikel. Das Schaufenster will sie dafür verwenden, um Werbung für ihre Torten zu machen.

„Und wer weiß, wenn die Nachfrage da ist, verkaufe ich vielleicht auch Cupcakes“, schmunzelt sie. Ab wann sie das Geschäft eröffnen kann, weiß sie noch nicht. Sie müsse noch die Gespräche mit dem Hauseigentümer abwarten.