Erstellt am 04. März 2015, 09:18

von Pia Reiter

Zwickl nun im Amt. Der Tadtener Werner Zwickl tritt die Nachfolge von Wolfgang Kery an, Büro mit 2. März bezogen.

Neue Aufgabe. Werner Zwickl (Mitte), hier im Bild mit Landesschulratspräsident Heinz Zitz und Landesschulinspektor Erwin Deutsch, ist seit März neuer Pflichtschulinspektor mit Büro an der Bezirkshauptmannschaft Neusiedl am See.  |  NOEN, LSR
Das Büro in der Bezirkshauptmannschaft Neusiedl am See ist neu, ebenso wie der Mann der das Amt des Pflichtschulinspektors seit März bekleidet: Werner Zwickl, vorher im Landesschulrat in Eisenstadt tätig, ist nun für die Pflichtschulen der Bildungsregion Nord Außenstelle 1, also den Neusiedler Bezirk plus der Orte Breitenbrunn, Purbach und Donnerskirchen zuständig.

Zwischendurch in Budapest aktiv gewesen

Der nun 50-Jährige kennt seinen Vorgänger Wolfgang Kery noch als Vorgesetzten, denn auch Zwickl hat vor einigen Jahren an der NMS Andau unterrichtet.

Zwischendurch zog es den Tadtener aber nach Budapest, wo er elf Jahre lang an der ersten österreich-ungarischen Europaschule arbeitete. Danach kehrte er wieder nach Andau zurück, schrieb sich in Salzburg für ein Masterstudium ein und machte eine Ausbildung zum Kommunikationstrainer.

Masterthese zum Thema „Neue Mittelschulen“

Seine Masterthese hat Zwickl zum Thema „Neue Mittelschulen“ geschrieben. „So hat sich dann auch der Job im Landesschulrat ergeben“, sagt Zwickl, wo er Leiter der Europäischen Bildungskooperationen und NMS-Koordinator war. Zwickl hat sich auch in seiner Referententätigkeit an den Pädagogischen Hochschulen Wien, Burgenland und Steiermark einen Namen gemacht.

Für seine neue Aufgabe hat sich der begeisterte Obmann des UFC Tadten Einiges vorgenommen: „Ich möchte eine Basis aufbauen, die von Vertrauen geprägt ist. Ich will die Nähe zu den Schulen suchen, präsent sein. Mein Motto ist: Lieber kleine Schritte, als große Worte. Denn das Wichtigste ist, dass es für die Kinder gute Lernbedingungen gibt“, sagt Zwickl, der sich als sehr strukturierten Menschen bezeichnet. Auch die Sonderschulen und Polytechnischen Schulen sind ihm ein großes Anliegen: „Sie leisten wichtige Arbeit, die sehr wohl gesehen wird.“