Neusiedl am See

Erstellt am 03. November 2016, 09:38

von Pia Reiter

Ö3-Tennis-Challenge: Scheidl im Duell mit Murray. Neusiedler forderte Tennis-Profi heraus und wollte gegen Andy Murray ein Ass schlagen, Thomas Muster war Trainer.

Team. Bernhard Scheidl und seine neun Kollegen wurden von Thomas Muster für die Herausforderung gecoacht.  |  e-motion/Bildagentur Zolles KG/Bernhard Noll

Sie haben ihr Bestes gegeben. Die zehn Ö3-Hörer der Tennis-Challenge. Aber gegen die Nummer zwei der Weltrangliste, Andy Murray, hat es nicht gereicht. Auf dem Centercourt der ausverkauften Wiener Stadthalle vor tausenden Menschen einem der besten Tennisspieler der Welt gegenüber stehen, mit dem erklärten Ziel, dem Tennisprofi ein Ass zu schlagen.

Von Thomas Muster ausgewählt

Headcoach Thomas Muster hat persönlich entschieden, wer bei dieser Challenge an den Start geht. Er hat bei einem Training seine zehnköpfige Mannschaft zusammengestellt. In dieses Team geschafft hat es auch der Neusiedler Bernhard Scheidl. „Ich habe mich beworben, weil ich für einen Hobby-Spieler einen relativ guten Aufschlag habe“, sagt er. Scheidl durfte als Erster gegen Murray sein Glück versuchen. Insgesamt dreizehn Minuten dauerte die Herausforderung.

Unvergesslich. Für Bernhard Scheidl war das Antreten gegen Andy Murray ein besonderes Erlebnis.  |  zVg

Doch leider hat es niemand von den zehn Kandidaten geschafft. „Der Platz war extrem ungewohnt, gleich vor 9.000 Menschen voll da zu sein, das ist sehr schwierig, obwohl die Unterstützung durch das Publikum da war. Wir haben gewusst, wir müssen gleich auf volles Risiko gehen, das ist leider nicht aufgegangen“, meint der Neusiedler.

Auch Thomas Muster betonte nach der Challenge: „Wir sind traurig und geschlagen, das war sicher die schwierigste Herausforderung, die wir hier bewältigen mussten.“ Scheidl zeigt sich trotzdem begeistert: „Das war ein leiwandes Erlebnis und da dabei zu sein einmalig.“