Neusiedl am See

Erstellt am 26. Oktober 2016, 03:56

von Pia Reiter

Pilotprojekt: E-Auto zum Ausborgen. Stadtgemeinde und Energie Burgenland starten E-Car-Sharing in Neusiedl am See, Testphase läuft bis Weihnachten.

Aufladen. Das Betanken an der E-Tankstelle ist in der Testphase kostenlos. Der Standort des E-Autos ist in der Maria-Theresien-Straße/ Ecke Kardinal-Franz-König-Platz.  |  Reiter

Car-Sharing ist die organisierte, gemeinschaftliche Nutzung eines Autos. Das ist vor allem für jene interessant, die einen PKW nur unregelmäßig brauchen zum Beispiel zum Einkaufen oder für Arztbesuche. Das Auto wird nicht gekauft, sondern bei Bedarf genutzt.

Stadtrat Thomas Halbritter (ÖVP), der beim Infoabend am vergangenen Freitag im Haus St. Nikolaus mit Pius Wutschitz von der Energie Burgenland das Projekt präsentierte, ist von dessen Vorzügen überzeugt: „Immer weniger Familien können sich zwei Autos leisten, ein Partner ist aber meistens mit dem einen Familienfahrzeug unterwegs. Damit ist der andere dann trotzdem mobil. Das Auto kann über Internet ganz einfach reserviert werden.“

Karte als „Schlüssel“ für E- Auto nötig

So funktioniert Car-Sharing: Das Elektrofahrzeug wird an einem Standort in der Gemeinde platziert und kann von den Bürgen genutzt werden. Die Inanspruchnahme erfolgt nach einmaliger Anmeldung unter www.energieburgenland.at/

carsharing oder beim Gemeindeamt. Danach erhält man eine Energie Burgenland-Mobilitätskarte. Diese Karte benötigt man zum Aufsperren des Elektroautos und man kann damit alle TANKE-Ladestationen im Raum Wien, Niederösterreich und Burgenland nutzen. Im Burgenland bleibt das Tanken dazu noch bis Ende 2016 gratis. Auch die Reservierung des E-Autos erfolgt über die Energie Burgenland-Website oder über die Gemeinde.

„Wir wollten damit ein Mobilitätsangebot für die Neusiedler schaffen und den Leuten sparen helfen, denn für mich ist das ein kostengünstiges Modell für die Zukunft. Derzeit läuft die Testphase, die bis Weihnachten dauern soll“, betont Halbritter. Die monatliche Mindestgebühr beträgt 14,40 Euro und beinhaltet eine Nutzung von vier Stunden. Für jede weitere Stunde fällt eine Gebühr von 3,60 Euro pro Stunde an, unabhängig von der zurückgelegten Kilometeranzahl. Das Elektrofahrzeug ist bei einem Selbstbehalt von Euro 350 Euro zudem vollkaskoversichert.

„Jeder kann das E-Auto ausprobieren. Wichtig ist nur, es vorher über die Gemeinde zu reservieren. Eine Zukunftsvision von mir wären weitere Stationen mit E-Car-Sharing im Bereich der Reitschacher-Siedlung, beim Billa, am Sauerbrunn sowie bei der Kaserne“, meint Halbritter.

Finanziell unterstützt wurde das Projekt auch von der Nebau. Nähere Informationen etwa über Organisation und Probefahrt gibt es in der Bürgerservicestelle im Rathaus.