Erstellt am 06. Juli 2016, 12:54

von Pia Reiter

Sanierung nötig: Kreisverkehr wird neu. Für 50.000 Euro wird die Schnittstelle bei der Neusiedler Mauth von 18. bis 22. Juli in den Nachtstunden renoviert.

Baldige Baustelle. Ab 18. Juli sollen die Sanierungsarbeiten am Kreisverkehr bei der Neusiedler Mauth starten. Der Beton ist rissig und muss erneuert werden. Die Sanierungskosten betragen rund 50.000 Euro.  |  Reiter

Der Kreisverkehr bei der Mauth wurde bereits 1999 errichtet, circa 10.000 Fahrzeuge (das wurde bei einer temporären Zählung 2015 auf der B50 bei km 20,000 festgestellt), passieren diesen täglich.

Nun muss der Kreisverkehr saniert werden, denn die Betonfelder weisen laut Büro von Landesrat Helmut Bieler (zuständig für den Straßenbau), teilweise massive Schäden wie Setzungen, Risse, Kanten- und Eckausbrüche durch Verkehrseinwirkungen auf. Die Sanierung soll von 18. bis 22. Juli, täglich von 18.30 – 5.30 Uhr erfolgen. Die Bezirkshauptmannschaft hat Arbeiten im Zeitraum vom 11. Juli bis 2. August genehmigt.

„Die beschädigten Betonfelder werden abgebrochen und mit schnell erhärtendem Beton neu errichtet. Kanten- und Eckausbrüche werden mittels schnell erhärtendem Reparaturmörtel saniert. Sämtliche Fugen im Bereich der Betonfahrbahn werden erneuert“, heißt es aus dem Büro Bieler.

Um die Auswirkungen auf die Verkehrsteilnehmer so gering wie möglich zu halten, wurden die Sommerferien (geringere Verkehrsbelastung) als Bauzeit gewählt: „Überdies erfolgen die Bauarbeiten in den Nachtstunden zwischen 18.30 - 5.30 Uhr. Zu dieser Zeit ist das Verkehrsaufkommen nochmals um einiges geringer als bei Tag“, heißt es. Während der Bauzeit wird die B50 halbseitig gesperrt. Die unangenehmste Auswirkung wird die Totalsperre der L257 sein, da die Verkehrsteilnehmer dann nur über die B51 nach Neusiedl gelangen.