Erstellt am 02. Juli 2014, 10:28

von Pia Reiter

Schulschluss für LFS. Eingestellt / Mit 27. Juni ist die Landwirtschaftliche Fachschule Geschichte. Ab Herbst sind vier Klassen der Klosterschule eingemietet.

Die Abschlussklasse. Die weiblichen Absolventen präsentierten sich den Gästen des Schulschlussfestes mit selbst genähten Dirndln, 16 Mädchen und drei Burschen besuchten drei Jahre lang die LFS Neusiedl am See.  |  NOEN, Pia Reiter

„Uns allen fällt der Abschied schwer. Man muss aber wirklich sagen, dass die Volksschüler unser Leben im vergangenen Schuljahr bereichert haben. Es ist die optimale Lösung, dass jetzt vier Klassen hier einziehen, so habe ich nicht das Gefühl, ein leeres Haus zu hinterlassen“, resümiert Direktorin Friedl Pirringer über ihren letzten Schultag. Gemeinsam mit ihren 19 Absolventen und vier Lehrern sowie mit den „Nachfolgern“ den Schülern der Klostervolksschule gab es ein Fest zum Abschluss.

Zukunft des Gebäudes ungewiss

Seit 1960 wurden laut Pirringer circa 1.500 SchülerInnen ausgebildet. Gesundheit und Soziales auf Basis der Landwirtschaft bildeten die Grundsäulen der zuletzt dreijährigen Ausbildung. „Wir waren auch die erste Schule im Burgenland, die in Zusammenarbeit mit der Landesregierung und unter der Leitung des Roten Kreuzes die Heimhelfer-Ausbildung angeboten hat“, sagt Pirringer, die seit 1983 an der Schule war und diese seit 1992 auch leitete.

Die Heimhelfer-Ausbildung ist an die HAK/ HASCH Frauenkirchen abgewandert. Schülermangel gab es laut Direktorin nie: „Ich war immer voll. Unseren guten Ruf haben wir uns hart erarbeitet, auch, weil wir immer als strenge Schule gegolten haben. Uns hat die persönliche Förderung jedes Einzelnen ausgemacht, wir hatten Zeit, sich um jeden Schüler zu kümmern.“ Wie es mit dem Gebäude weitergehen soll, wenn die Klostervolksschule nicht mehr eingemietet ist, steht derzeit noch nicht fest. Es gibt Gerüchte, dass es verkauft werden soll.