Erstellt am 09. September 2015, 06:02

von Bettina Scheidl und Birgit Böhm-Ritter

Fachschule wird Heimat. In der ehemaligen Landwirtschaftlichen Fachschule Neusiedl am See finden 68 Flüchtlinge ein zu Hause. Betreut werden sie vom Samariterbund.

Das Team des Samariterbundes vor Ort. Manuel Hofegger, Lisa Kohl, Hausleiterin Veronika Handler und Felix Förschner. Foto: BVZ  |  NOEN, BVZ

Die ersten Flüchtlinge haben am Montag ihr vorübergehendes neues Zuhause in der Samariterbund-Einrichtung in der Bezirkshauptstadt bezogen – die BVZ hatte im Vorfeld berichtet:



x  |  NOEN, Thomas Koch/shutterstock
Qualifizierte Betreuer und ehrenamtliche Mitarbeiter begrüßten sie mit einem Willkommenspaket.

„Die Welle der Hilfsbereitschaft in der Bevölkerung ist enorm. Viele unterstützen die Flüchtlinge in unseren Häusern durch Sach- und Geldspenden, vor allem durch ihre Zeit“, berichtet Wolfgang Dihanits, Geschäftsführer des Samariterbund Burgenland.

Die in der ehemaligen landwirtschaftlichen Fachschule angekommenen Flüchtlinge nutzen ihre neue Unterkunft in Neusiedl am See zunächst dazu, sich von den durchlebten Strapazen der letzten Zeit zu erholen. Bis Dienstag (nach Redaktionsschluss) werden im einstigen Schulgebäude 68 Männer untergebracht sein.

Vernetzung mit regionalen Hilfsinitiativen soll intensiviert werden

Am Montagabend fand das erste gemeinsame Abendessen in der neuen Unterkunft statt, auch einige Freiwillige kamen spontan vorbei, um ihre Hilfe vor Ort anzubieten.

Ziel sei es nun, wie Hausleiterin Veronika Handler vom Samariterbund im Gespräch mit der BVZ erklärt, in Kooperation mit der Stadtgemeinde, örtlichen Vereinen und interessierten Privatpersonen Initiativen zu starten, die Angebote wie Deutschkurse oder Freizeitmöglichkeiten für die Bewohner des Hauses schaffen.

Auch die Vernetzung mit regionalen Hilfsinitiativen soll intensiviert werden, um sich etwa bei der Koordination von Sachspenden und Hilfsgütern gegenseitig behilflich zu sein. Vorerst gilt es für die Ankömmlinge, sich einzugewöhnen. Maximal kann das Haus mit 82 Flüchtlingen belegt werden.

Informationen

  • Spendenkonto: Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs / IBAN: AT 97 1200 0006 5412 2001 / BIC: BKAUATWW / Betreff: „Flüchtlingshilfe“ sowie auf Wunsch Ihre Postleitzahl für Unterstützung in der Nähe.

  • Alle Infos auch unter: www.samariterbund.net