Erstellt am 20. Januar 2016, 05:13

von NÖN Redaktion

Stadt gehen die Wirtshäuser aus. Wirte-Sterben im Zentrum: Nach dem Gasthaus Zur Traube schließt auch Monika Vollath ihren Betrieb.

Entscheidung gefallen. Das Rathausstüberl in der Kirchengasse bleibt auch nach den Betriebsferien rund um Weihnachten geschlossen, die bisherige Chefin Monika Vollath sucht einen Käufer. Fotos: Birgit Böhm-Ritter  |  NOEN, Birgit Böhm-Ritter
Die Bezirkshauptstadt hat damit, nach der Schließung des Gasthofs „Zur Traube“ von Familie Rittsteuer (am 20. Dezember 2015) ein zweites Traditionswirtshaus verloren.

Während der Gasthof am Hauptplatz aber weiterhin Gästezimmer mit Frühstück anbietet, ist die Zukunft des „Rathausstüberls“ noch ungewiss.

2014 finanziell ins Wanken geraten

Die bisherige Chefin Monika Vollath hat beschlossen, nach den Betriebsferien, um die Weihnachtsfeiertage nicht mehr aufzusperren: „Ich habe es lange versucht und alles probiert. Ich bin aber interessiert, dass es weitergeht und bemühe mich einen Käufer zu finden.“ Seit zwölf Jahren hat sie den Betrieb alleine geführt, der 1973 als Heuriger eröffnet wurde und auch 20 Fremdenzimmer hat.

2014 war der Weinlaubengasthof finanziell ins Wanken geraten und musste Konkurs anmelden: Das Sanierungsverfahren wurde im Februar 2014 eröffnet, der Sanierungsplanvorschlag im Juli 2014 von den 26 Gläubigern angenommen und damit auch das Konkursverfahren aufgehoben. Das Ende der Zahlungsfrist ist für Mai 2016 festgesetzt, so die Auskunft des Landesgericht Eisenstadt.

Bleibt das „Rathausstüberl“ geschlossen, fehlt der Seestadt in Zukunft ein zentraler Unterkunftsgeber, wie etwa Bernd Szankovich, Geschäftsführer des Neusiedler Tourismusverbandes, auf BVZ-Anfrage bestätigt: „Es handelt sich um einen für uns wichtigen Betrieb, der jährlich etwa 5.000 Nächtigungen verzeichnet.“

Bereits die Schließung der Beauty-Vital-Residenz Dolezal im Jänner 2014 mit einer Kapazität von rund 7.000 Nächtigungen pro Jahr sei ein herber Schlag gewesen, so Szankovich.