Erstellt am 04. Mai 2011, 00:00

Neusiedler See ist für die meisten erste Wahl. STUDIE / Urlaubsdestinationen in Österreich wurden evaluiert. 43 Prozent der Gäste wollen wieder in die Region kommen.

Überdurchschnittlich. Die Vernetzungsstrategie, getragen durch die Neusiedler See Card, macht die Region laut Tourismus-Experten zu einem der Card- Vorzeigemodelle im Tourismus.NTG/steve.haider.com  |  NOEN
x  |  NOEN

REGION NEUSIEDLER SEE /  Im Jahr 2010 wurden österreichische Urlaubsdestinationen - unter anderem auch der Neusiedler See - vom Verein dmma (Destinations Management Monitor Austria) einer Evaluierung unterzogen. Basierend auf den Ergebnissen der letzten Evaluierung (2000 bis 2005) wurde nun die Entwicklung der Destinationen im Zeitraum 2005 bis 2010 betrachtet. Für die Evaluierung, wurden zum Beispiel die Effizienz des Marketings oder die Entwicklung der Destinationsressourcen, der Prüfung unterzogen. Die Bewertungsgrundlagen bildeten Online-Gäste- und Leistungsträgerbefragungen (Partner der Neusiedler See Card, Gastronomen), Bekanntheitsgraduntersuchungen, Mysterychecks (das sind versteckte Anfragen) und die Einschätzung der dmma-Experten. Untersucht wurden auch Seeregionen wie Zell am See, Millstätter See, Bodensee oder im Bereich Radfahren Donau Niederösterreich und im Segment Natur die Region Nationalpark Hohe Tauern.

„Am Neusiedler See ist es den Betrieben und der Neusiedler See Tourismus GmbH gelungen, dass 2010 mit 43 Prozent überdurchschnittlich viele Gäste angeben, der Neusiedler See zähle für sie bei der kommenden Reiseentscheidung zur ersten Wahl (zum Vergleich: die anderen Destinationen erzielten hier durchschnittlich einen Wert von 35 Prozent). In Anbetracht des internationalen Wettbewerbs, der in den Quellmärkten der Destination herrscht, ist dies ein überzeugender Beweis für die erfolgreiche Arbeit,“ sagt dmma-Geschäfstführer Franz Schmidt.

Dietmar Keller, Geschäftsführer Neusiedler See Tourismus, betont: „Wir sind gut aufgestellt und haben aufgrund unseres vielfältigen Angebots ein hohes Stammgästepotenzial. Bei der dmma-Befragung wurden auch Adressen von Kunden verwendet, die noch nicht zu Stammgästen zählen. Klar ist, dass wir uns aber trotz dieser erfreulichen Ergebnisse nicht zurück lehnen dürfen. Das Ergebnis ist zwar sehr positiv, es gibt aber auch Punkte, bei denen man nachjustieren und wo wir uns neue Gedanken machen müssen.“

Resultierend aus den Ergebnissen der Evaluierung und unter Einbezug des neuen Leitbildes von Burgenland Tourismus soll nun ein neues Strategiepapier für die Region Neusiedler See entwickelt werden. „Es ist uns sehr wichtig, dass wir mit unseren Eigentümern, Partnern und natürlich Burgenland Tourismus noch heuer dieses neue und für die Region Neusiedler See sehr wichtige Strategiepapier ausarbeiten,“ erklärt Keller.