Erstellt am 15. Januar 2015, 09:09

von LPD Burgenland

Polizei warnt vor „Neffentrick“. Zwei Frauen in Nickelsdorf (Bezirk Neusiedl am See) wurden am Dienstag und Mittwoch von falschem Verwandten am Telefon um Geld gebeten. Das berichtete die LPD Burgenland in einer Aussendung, in der sie gleichzeitig vor solchen Anrufen warnte.

Symbolbild  |  NOEN, www.BilderBox.com (www.BilderBox.com)
Mehrere Male hat am Dienstag und Mittwoch ein Mann bei einer 67-jährigen Nickelsdorfer Pensionistin angerufen und sich als Verwandter aus Deutschland ausgegeben.

Anrufer wollte sich 35.000 Euro ausborgen

Im Zuge des Gespräches sagte der Anrufer, dass er zufällig in Wien sei und seine „Verwandte“ besuchen möchte. Er habe gefragt, ob sie ihm 35.000 Euro leihen könne. Die Frau hat die Polizei verständigt – danach kam es zu keinen weiteren Anrufen von diesem Mann.

Ebenfalls am Mittwoch meldete eine 52 Jahre alte Frau aus Nickelsdorf einen ähnlichen Vorfall: Ein unbekannter Anrufer gab sich als Neffe aus Deutschland aus.

Warnung an alleinstehende ältere Personen

Der Mann beendete das Gespräch ohne eine Forderung und legte auf. Seither hat er sich nicht mehr gemeldet. In beiden Fällen wurde am Festnetztelefon angerufen. Es ist kein Schaden entstanden.

Eine Warnung der Polizei ergeht insbesondere an ältere alleinstehende Personen:
  • Vorsicht bei Anrufen von Personen, die sich als Verwandte ausgeben zu denen es schon längere Zeit keinen Kontakt gegeben hat

  • Gegebenenfalls die Identität des Anrufers innerhalb der Familie oder Verwandtschaft abklären

  • Im Zweifelsfall die Polizei verständigen