Erstellt am 01. Juli 2015, 09:40

von Denise Fuhrmann

Vorreiterrolle : "Fordernde Aufgabe". Julia Limbeck ist die erste Frau in der Bezirksgeschichte, die zur Feuerwehrkommandant-Stellvertreterin ernannt wurde.

Stolz. Julia Limbeck freut sich, als erste Frau die Funktion der Feuerwehrkommandant-Stellvertreterin zu übernehmen.  |  NOEN, privat

Julia Limbeck nimmt in der Gemeinde Nickelsdorf seit Kurzem eine ganz besondere Rolle ein. Am 13. März 2015 wurde sie nämlich zur Feuerwehrkommandant-Stellvertreterin ernannt. In der Bezirksgeschichte ist dies einmalig, denn Julia Limbeck ist als erste Frau in diese Funktion im Bezirk Neusiedl am See tätig.

Mit Leib und Seele bei der Feuerwehr

Da der Vater schon jahrelang ehrenamtlich bei der Freiwilligen Feuerwehr war, überlegte die 24-Jährige vor neun Jahren nicht lange, sich ebenfalls freiwillig für die Feuerwehr zu engagieren. Die Nickelsdorferin, die gerade den Master für Agrar-und Ernährungswirtschaft absolviert, freut sich selbstverständlich sehr über diese Funktion, betont aber auch, dass sie eine fordernde Aufgabe übernommen habe. Nämlich ist sie nicht nur bei allen Einsätzen der Feuerwehr Nickelsdorf mit Leib und Seele dabei, sondern plant auch Übungen gemeinsam mit dem neuen Kommandanten Christian Meixner. Außerdem kümmert sie sich um die Ausbildung der Jugend und Neulinge bei der Feuerwehr und übernimmt bei Einsätzen auch die Verantwortung und Einsatzleitung.

Dem gängigen Vorurteil, dass Frauen für die Tätigkeit bei der Feuerwehr körperlich zu schwach oder zu emotional seien, kann sie persönlich nichts abgewinnen. „Ich habe bis jetzt noch nie negative Reaktionen auf meine Funktion erfahren“ stellt Julia Limbeck klar. Gleichzeitig betont sie jedoch auch, dass es eine gewisse Arbeitsteilung bei den Feuerwehr-Einsätzen gibt. So steht sie beispielsweise nicht an vorderster Stelle, wenn Unfallopfer aus dem Auto geschnitten werden müssen. Das Legen der Schlauchleitung jedoch, zum Beispiel, zählt zu den Aufgabenbereichen, die sie körperlich leichter erledigen kann.

Ein besonderes Anliegen ist es ihr außerdem, mehr Frauen zur Feuerwehr zu bringen. Als sie 2006 anfing, war sie das einzige weibliche Mitglied. „Mittlerweile gibt es vier Frauen bei der Freiwilligen Feuerwehr Nickelsdorf, Tendenz steigend!“, meint Julia Limbeck. Fragt man die Studentin nach ihren Plänen für die Zukunft, ist sie noch unsicher - bis auf eines: Sie wird noch lange ein Teil der Freiweilligen Feuerwehr Nickelsdorf sein.