Erstellt am 09. Juni 2016, 16:37

von Wolfgang Millendorfer

Nova Rock für Unwetter gerüstet. Sicherheit hat am Mega-Festival oberste Priorität: Wenn Gefahr im Verzug ist, wird das Gelände geräumt.

 |  NOEN, BVZ
Wenn sich die „Pannonia Fields“ bei Nickelsdorf in diesen Tagen wieder in Österreichs größte Festival-Kleinstadt verwandeln, sind Veranstalter und Fans auch für Wetterkapriolen gerüstet.  Sahen die Prognosen bis vor Kurzem noch gut aus, so muss jetzt am Festival-Wochenende immer wieder mit Gewittern und Regen gerechnet werden.

Erhöhte Alarmbereitschaft herrscht vor allem nach den Vorfällen am deutschen Rock am Ring, das in der Vorwoche nach Unwettern und einem Blitz-Einschlag abgebrochen werden musste. Bereits im Vorfeld konnte Nova-Rock-Veranstalter Ewald Tatar mit Verweis auf das erprobte Sicherheitskonzept beruhigen:

Bis zu 180.000 Besucher erwartet

Im Falle einer Unwetterwarnung könne das Gelände jederzeit geräumt werden. Das hatte auch bereits in der Vergangenheit funktioniert: Beim Nova Rock 2012 halfen Sicherheitskräfte und Besucher angesichts eines drohenden Gewitters zusammen, die Räumung funktionierte reibungslos.

Insgesamt werden an den vier Festivaltagen bis zu 180.000 Besucher erwartet. 550 Ordner, 120 Sanitäter, 200 Feuerwehrmitglieder sowie die Polizei mit eigenen Leitstellen werden am Wochenende für die Sicherheit der Gäste im Einsatz sein.

x  |  NOEN, Sreenshot